Tel. 03921 3662 Fax 03222 985 40 19

News

Volksstimme vom 02.12.2019

02. Dezember 2019

Christopher Schmidt gegen den Rest der Welt

Fußball-Landesklasse II Burger BC 08 fährt 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen BSV 79 Magdeburg ein / Top-Torjäger überzeugt mit Dreierpack

Auch im vorletzten Auftritt des Jahres hat sich der Burger BC 08 keine Blöße gegeben. Im Heimspiel gegen seltsam arglose Gäste vom BSV 79 Magdeburg fuhr der Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse II am Sonnabend einen 5:0 (3:0)-Erfolg ein, bei dem vor allem Burgs Top-Torjäger glänzen durfte.

Von Björn Richter

Burg l Zu den Wesenszügen, die den Fußballer Christopher Schmidt am meisten auszeichnen, zählt jene, dass man an ihm zu keinem Zeitpunkt den Verlauf einer Partie ablesen kann. Egal wie knapp oder einseitig es auch in den Duellen des Burger BC 08 zugehen mag – leuchtet beim 28-Jährigen erst einmal die rote Lampe für den eingeschalteten Wettkampfmodus auf, erlischt sie bis zum Abpfiff nicht mehr. Wer Schmidt also am Sonnabend in der Spätphase der Landesklasse-Begegnung mit dem BSV 79 Magdeburg in Augenschein nahm, erlebte einen Stürmer, der viel haderte – mit sich, dem Gegner, den Mitspielern, der ganzen Welt.

Wie groß musste da die Erleichterung in der Schlussminute gewesen sein, als ein von Franz Zimmer in die Schnittstelle der Gästeabwehr gespielter Pass den ewig Unzufriedenen erreichte, er den Torhüter verlud und den Ball über die Linie schob? Nun, es war der persönliche dritte Treffer im Spiel und jener zum 5:0 (3:0)-Endstand. 87 Minuten zuvor wurde der Fußballnachmittag im Parkstadion genau so eingeläutet. Nur, dass diesmal Tim Lattki in die Nahtstelle der BSV-Defensive gepasst hatte „und ‚Schmidter‘ eben seine Stärken in Sachen Geschwindigkeit und Durchsetzungsvermögen ausspielen konnte“, wie Trainer Michael Hucke zufrieden beobachtet hatte.

Was weder er, noch die rund 80 Zuschauer zu diesem frühen Zeitpunkt absehen konnten, war, dass es im Grunde nur diesen einen ersten Treffer benötigt hätte, um die Gegenwehr der Gäste zu brechen. Spätestens, als Schmidt nach einer Viertelstunde nach Vorlage von Erik Teege erneut zur Stelle war, streckten die Landeshauptstädter endgültig die Waffen. Der Rest der Partie glich der Simulation eines Wettkampfes, in dem die Burger nur das Notwendigste tun mussten, während die Gäste offensichtlich nur noch auf Schadensbegrenzung aus waren. Bezeichnend: Erst nach 69 Minuten näherten sich die Landeshauptstädter dem Tor an, doch BBC-Keeper Maurice Dünnebier war im Eins-gegen-Eins-Duell mit Christian Karg auf dem Posten. „Man muss vorsichtig sein, damit es nicht hochnäsig klingt“, führte Hucke an, hatte aber einen berechtigten Einwand: „Wenn ein Spiel im Grunde genommen schon so früh entschieden ist, fällt es schwer, die Spannung hochzuhalten.“

Das fiel bis zum Seitenwechsel noch nicht sonderlich ins Gewicht. Der BBC 08 erspielte sich weiter Chancen und wurde kurz vor der Pause belohnt. Zwar protestierte BSV-Routinier Karg lautstark, doch die Kann-Entscheidung vom unauffälligen Schiedsrichter Paul Lemme (Bismark) fiel auf einen Elfmeter zu Burger Gunsten, da die Hand an der Hüfte von Schmidt nichts zu suchen hatte (43.). Teege verwandelte zum 3:0-Halbzeitstand.

Spätestens mit Wiederbeginn setzte allerdings im Parkstadion das große Gähnen ein. Anfangs trieben sich die Gastgeber zwar noch gegenseitig an und drängten auf den vierten Treffer, doch als eine Zimmer-Ecke von Hendrik Schäfer verlängert wurde und Marcel Probst den Ball über die Linie bugsierte (59.), war jeglicher Reiz verflogen. „Ich hätte mir trotzdem ein bisschen mehr Zug und Spielwitz gewünscht“, so der BBC-Coach. In seiner Hoffnung war Hucke nicht allein, doch letztlich schienen alle Beteiligten den Abpfiff herbeizusehnen. Alle, bis auf Christopher Schmidt.


Umringt von Gegnern? Kein Problem für Christopher Schmidt (r.). Der BBC-Torjäger drückte dem 5:0-Heimsieg über den BSV 79 mit drei Treffern seinen Stempel auf.Foto: Björn Richter


« zurück zur Übersicht