Tel. 03921 3662 Fax 03222 985 40 19

News

Burger BC fehlt Qualität

04. Dezember 2017

Die Hinrunde in der Fußball-Landesliga ging für den Burger BC 08 am Sonnabend mit einem 2:4 (1:2) bei der TSG Calbe zu Ende.

Von Björn Richter ›

Calbe/Burg l Die volle Bandbreite der Emotionen in unter 40 Sekunden. Sehr sicher hat Hector Maximilian Rodriguez dies in seinem noch jungen Fußballerleben noch nicht allzu häufig erlebt. Erst war der 18-jährige Deutsch-Spanier in der 57. Minute des Landesliga-Spiels in Calbe nach einem abgewehrten Eckball zur Stelle und besorgte aus der zweiten Reihe den 2:2-Ausgleich für den Burger BC 08. Allerdings nur, um nach dem folgenden Anstoß und einer Eingabe von Rechtsaußen den Ball vom Oberschenkel an die Hand zu bekommen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lucas Dübecke für die TSG, die letztlich verdient mit 4:2 (2:1) die Oberhand behielt.

Was das Burger Leid war, erwies sich am Sonnabend aus Gastgebersicht als richtige Antwort auf den drohenden Kontrollverlust im letzten Heimspiel des Jahres. „Wenn das Tor zum 3:2 nicht fällt, kippt die Partie vielleicht noch. So aber hatten wir das Spiel in der zweiten Halbzeit im Griff. Es war alles im grünen Bereich“, fasste Calbes Abteilungsleiter Rainer Schulze zusammen.

Probst ärgert sich

Freilich sah bei den Gästen die Welt anders aus. Trainer Marcel Probst, der ob der anhaltenden Personalnot einmal mehr selbst auf dem Platz stand, sparte nicht mit Kritik und musste dabei schon vor dem Spiel ansetzen: „Wir können es uns sparen, im Training auf die Stärken des Gegners hinzuweisen, wenn schon nach drei Minuten alles vergessen ist. Wir wussten, dass Calbe viel mit hohen Diagonalbällen arbeitet.“ Doch weil sich Lucas Friedrich beim Kopfball verschätzte, landete die Flanke von Pascal Weber präzise bei Thomas Hellige. Der TSG-Stürmer hatte so wenig Mühe, zum frühen 1:0 einzuschieben (3.).

Calbe blieb in der ersten Viertelstunde dominant, ehe auch die Gäste im Spiel ankamen. Doch gerade, als sich der BBC 08 an den Ausgleich heranarbeitete, schlug Dübecke ein erstes Mal zu (30.). Immerhin ging es aus Burger Sicht mit einem Hoffnungsschimmer in die Kabine, als Calbes Torhüter Lucas Schulz eine Rettungstat per Foulelfmeter, den Hannes Schock zum 1:2-Anschluss verwandelte, bezahlte. „Lucas trifft keine Schuld. Dem Elfmeter gehen Fehler voraus, die vor ihm passieren“, nahm Schulze den 20-Jährigen in Schutz.

Calbe trifft zu guten Zeitpunkten

So war die Fehlerkette bei der TSG auch vor dem zwischenzeitlichen 2:2 entsprechend lang, doch die Szene vor dem folgenden, zweiten Strafstoß des Spiels war symptomatisch: Die spielentscheidenden Schnitzer unterliefen den Gästen. Aus Sicht von Probst keine Frage des Glücks: „Wenn wir nahezu in jedem Spiel einem Rückstand hinterherlaufen, einfache Sachen nicht verteidigt bekommen und auch in der Ballannahme versagen, hat das etwas mit Qualität zu tun. Und diese fehlt uns derzeit.“

So blieb den Gästen, die noch einige Male bei Standardsituationen Gefahr ausstrahlten, der erneute Ausgleich verwehrt. Stattdessen ließ Calbes Enrico Palm Carsten Madaus stehen, in der Mitte bedankte sich Hellige mit seinem zweiten Treffer (66.). Schulze erklärte: „Wir hatten das Glück, die die Treffer in den entscheidenden Momenten zu erzielen. So konnten wir uns wie erhofft mit einem Sieg vom Heimpublikum verabschieden.“

Calbe: Schulz – Harms, Voigt, Baartz, Denisenko, Weber (84. Schellbach), Gernat, Schmidt, Palm, Hellige (82. Lull), Dübecke

Burg: Schumann (46. Dünnebier) – Schock, Rodriguez, Ca. Madaus, Probst, Musah (58. Saager), Friedrich, Sidibe, Schubert, Teege, Schmidt

Tore: 1:0 Thomas Hellige (3.), 2:0 Lucas Dübecke (30.), 2:1 Hannes Schock (39., FE), 2:2 Hector Maximilian Rodriguez (57.), 3:2 Lucas Dübecke (58., HE), 4:2 Thomas Hellige (66.); SR: Lukas Müller (Magdeburg), Tobias Menzel, Peter von Elsner; ZS: 37


« zurück zur Übersicht